Markenrecht

Ein Baustein für den wirtschaftlichen Erfolg ist für viele Unternehmen die Marke. Umso wichtiger ist der Markenschutz, damit nicht die Mitbewerber vom Erfolg der Marke partizipieren und das eigene Unternehmen dadurch geschädigt wird.  

Die Marke hat zwar vordergründig einen immateriellen Wert. Allerdings kann sie erheblich zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen. Sie schafft einen hohen Identifikationswert zwischen dem Produkt und dem Verbraucher.

Unterschieden wird zwischen

  • Wortmarke
  • Bildmarke
  • Wort- / Bildmarke
  • Dreidimensionale (3D) Marke
  • Hörmarke
  • Kennfadenmarke.

Die Markenrechte können wiederum auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene bestehen. Das betrifft auch den Schutz einer eingetragenen Marke.  

Trotz Markenschutzes wird in der globalen Wirtschaft und insbesondere auch über das Internet immer wieder versucht, dieses geistige Eigentum nachzuahmen, zu kopieren, Plagiate und Fälschungen auf den Markt zu bringen. Neben dem finanziellen Schaden kann das auch einen Image-Schaden für das eigene Unternehmen bedeuten. Daher sollte bei Markenrechtsverletzungen gehandelt werden.  

Der schnelle und effiziente Weg bei Markenrechtsverletzungen ist die Abmahnung. Auf diese Weise lassen sich Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche durchsetzen. Selbstverständlich lassen sich die Ansprüche auch in einem gerichtlichen Klageverfahren durchsetzen.  

Neben der Schutz der eigenen Markenrechte, müssen Unternehmen auch darauf achten, dass sie nicht selbst bereits bestehende Markenrechte verletzen.