GLOBAL REAL ESTATE AG (GRE) – BEUNRUHIGENDE NACHRICHTEN FÜR ANLEGER!

Stuttgart 29.02.2008

Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft München I wird gegen den Vorstandsvorsitzenden der GRE AG aus Steinpleis, Herrn Prof. Dr. h. c. (Univ. del Golfo) Frank André Audilet, im Zusammenhang mit der Insolvenz der   R + W Vermögensmanagement AG ermittelt (Az.:  314 JS 33909/07).

Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft München I gegenüber Rechtsanwalt Marcel Seifert von der auf das Anlegerrecht spezialisierten Kanzlei BRÜLLMANN Rechtsanwälte. Dabei ist zwar unmittelbar kein Zusammenhang zur GRE zu sehen. Dennoch macht sich bei vielen GRE-Anlegern ein ungutes Gefühl breit.

Rechtsanwalt Marcel Seifert: „Seit die Information im Internet über das Ermittlungsverfahren publik wurde, haben sich bereits dutzende besorgte Anleger bei uns gemeldet und nachgefragt, was sie tun können. Die langjährigen Verträge, durch die sich die Anleger atypisch still an der GRE beteiligt haben, sehen zunächst kein vertragliches Kündigungsrecht vor. 

Unter bestimmten Voraussetzungen, die individuell zu prüfen sind, können Anleger ihren Beteiligungsvertrag jedoch auch vorzeitig kündigen.

Dies ist nach der aktuellen Rechtsprechung insbesondere dann der Fall, wenn der jeweilige Anleger anlässlich der Beratung nicht auf die Risiken der Anlage hingewiesen wurde.“  Nach Einschätzung von Rechtsanwalt Marcel Seifert „wurden die Verträge den Anlegern in vielen Fällen als eine Art der zusätzlichen Altersvorsorge – ähnlich wie eine Lebensversicherung – empfohlen.

Zur Altersvorsorge sind mitunternehmerische Beteiligungen mit Totalverlustrisiko jedoch nach unserer Auffassung und der vieler Zivilgerichte nicht geeignet. Für eine Vielzahl von Mandanten, die u.E. nicht ordnungsgemäß aufgeklärt wurden, haben wir daher gegen die GRE bereits Klagen eingereicht.“

Ansprechpartner

Sekretariat: Frau Polski
Tel: 0711 / 520 888 - 28
Fax: 0711 / 520 888 - 23
E-Mail: m.seifert@bruellmann.de