EECH GROUP AG

SCHLECHTE NACHRICHTEN FÜR ANLEGER DER „ART INVEST 2006“!

Stuttgart 04.03.2008 

Die Zinsen für die Art Invest 2006 Anleger, die eigentlich am 25.01.2008 hätten überwiesen werden sollen, sollen nun erst mit mehreren Monaten Verspätung ausbezahlt werden, so jedenfalls die aktuelle Ankündigung der EECH Group AG in einem Rundschreiben an die Art Invest Anleger vom 29.02.2008.

Bereits in einer E-Mail vom 24.01.2008 sind die Anleger vertröstet worden; darin wurde seitens der EECH Group AG behauptet, dass sich die Zinszahlung wegen „Umstrukturierungsmaßnahmen“ verzögern würde, eine Zahlung aber im Februar erfolge.

In dem Rundschreiben vom 29.02.2008 heißt es jetzt, dass die Zinsen „vermutlich erst im Juni 2008“ geleistet werden können. Als Grund gibt die EECH an, dass es beim Verkauf von Anlagevermögen des Konzerns „erhebliche Verzögerungen“ gibt.

Rechtsanwalt Marcel Seifert von der auf das Anlegerrecht spezialisierten Anwaltskanzlei BRÜLLMANN Rechtsanwälte: „Das klingt für uns nach vorgeschobenen Gründen; im Übrigen halten wir es für äußert bedenklich, wenn „Anlagevermögen“ verkauft werden muss, um an die Anleger die fälligen Zinsen zahlen zu können.

Wenn jetzt schon die Zahlung der Zinsen derartige Probleme bereitet, dass das „Tafelsilber“ verkauft werden muss, wie wird es dann um die Rückzahlung der Anleihe selbst stehen?“

„Das Vertrauen der von uns vertretenen EECH-Anleger in die Gesellschaft und deren Management ist wegen der bislang leeren Versprechungen mittlerweile gleich null; für viele Mandanten, bei denen die Voraussetzungen für eine Klage vorliegen, werden daher die entsprechenden gerichtlichen Schritte eingeleitet“, ergänzt Rechtsanwalt Marcel Seifert.

Ansprechpartner

Sekretariat: Frau Polski
Tel: 0711 / 520 888 - 28
Fax: 0711 / 520 888 - 23
E-Mail: m.seifert@bruellmann.de